Unterschenkel

Unterschenkel a.p. Unterschenkel seitlich

Unterschenkel a.p.

  • Kassette/Abstand

Format 20/40 hoch oder 20/60 / FFA 1,05m

  • Lagerung:

Patient in Rückenlage, Bein gestreckt so das Kondylen parallel stehen.

  • Zentralstrahl:

Senkrecht auf Objekt- und Filmmitte.
1. proximaler Unterschenkel: mit Darstellung des Knies, oberer Kassettenrand 3 Querfinger oberhalb des oberen Patellarandes.
2. distaler Unterschenkel: mit Darstellung des OSG, unterer Kassettenrand mit Ferse abschließend, ansonsten Einstellung wie OSG.

  • Anmerkung:

Darstellung der Frontalebene von Tibia und Fibula.

  • Qualitätskriterien:

Orthograde Darstellung des Kniegelenkspalts, Patella mittelständig. Distaler Unterschenkel mit Darstellung des Sprunggelenkspaltes.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: ohne Raster
    Belichtungsautomatik: ohne
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 60 – 70 kV

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Strahlenschutz: Bleigummiabdeckung der unmittelbar anschließenden Abschnitte des Körperstamms

  • Vorbereitung des Patienten

    Knie/Unterschenkel von Kleidung frei machen, Gonadenschutz anlegen.

Unterschenkel seitlich

  • Kassette/Abstand

Format 20/40 hoch oder 20/60 / FFA 1,05m

  • Lagerung:

Patient in Seitenlage, das zu untersuchende Bein liegt mit der Außenseite auf, Kniegelenk leicht gebeugt.

  • Zentralstrahl:

Senkrecht auf Objekt- und Filmmitte.
1. proximaler Unterschenkel: mit Darstellung des Knies, oberer Kassettenrand 3 Querfinger oberhalb des oberen Patellarandes.
2. distaler Unterschenkel: mit Darstellung des OSG, unterer Kassettenrand mit Ferse abschließend, ansonsten Einstellung wie OSG.

  • Anmerkung:

Ein Gelenk muss immer abgebildet sein.

  • Variation:

Bei fehlender Möglichkeit zur exakten Lagerung:

1) Patient in Rückenlage mit horizontalem Strahlengang und seitlich angestellter Kassette (Ergussaufnahme).
2) Patient liegt auf der gesunden Seite unter Hochlagerung des kranken Beines bei latero-medialen Strahlengang.

  • Qualitätskriterien:

Deckungsgleiche Darstellung der Femurkondylen. Distaler Unterschenkel mit seitlicher Projektion des Sprunggelenkes. Die Fibula projiziert sich in Höhe des Sprunggelenks auf das mittlere bis hintere Drittel der Tibia.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: ohne Raster
    Belichtungsautomatik: ohne
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 60 – 70 kV

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Strahlenschutz: Bleigummiabdeckung der unmittelbar anschließenden Abschnitte des Körperstamms

  • Vorbereitung des Patienten

    Knie/Unterschenkel von Kleidung frei machen, Gonadenschutz anlegen.

Suchen