Oberschenkel

Oberschenkel a.p. Oberschenkel seitlich

Oberschenkel a.p.

  • Kassette/Abstand

Format 20/40 hoch oder 20/60 / FFA 1,15m

  • Lagerung:

Patient in Rückenlage, Bein leicht abgespreizt, Fußspitze nach innen rotiert.

  • Zentralstrahl:

Senkrecht auf Oberschenkelmitte d.h. Femur
1.proximaler Oberschenkel: mit Darstellung der Hüfte, oberer Kassettenrand 2 QF oberhalb der Spina bzw. Lichtvisier bis Spina.
2.distaler Oberschenkel: mit Darstellung des Knies, unterer Kassettenrand 4 QF unterhalb der Patella.

  • Qualitätskriterien:

Bei Erwachsenen soll das Hüftgelenk a.p. orthograd mit abgebildet sein. Bei distaler Aufnahme muss das Kniegelenk orthograd getroffen werden.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: Rastertisch oder Rasterwandgerät
    Belichtungsautomatik: mittleres Messfeld
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 60 – 75 kV
    Expositionszeit: < 100 ms
    Streustrahlenraster: r 8 (12)

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Aufnahmeart: Aufnahmetisch, Rastertisch nur bei größeren Kinder
    Aufnahmespannung: 70 – 75 kV, bei Neugeborenen und Säuglingen 60 – 65 kV
    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800 (400)
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Streustrahlenraster: r 8 nur bei Hüftgelenk von Kindern über 8 Jahren und Jugendlichen
    Belichtungsautomatik: nur wenn Streustrahlenraster verwendet wird
    Strahlenschutz: bei Knaben immer Hodenkapsel; bei Mädchen Ovarienabdeckung oder indirekter Ovarienschutz durch Bleieinschub in die Tiefenblende, wenn diagnostisch möglich

  • Vorbereitung des Patienten

    Becken und Oberschenkel von Kleidung und störenden Metallen frei machen, Gonadenschutz anlegen je nach Fragestellung.

Oberschenkel seitlich

  • Kassette/Abstand

Format 20/40 hoch oder 20/60 / FFA 1,15m

  • Lagerung:

Patient in Seitenlage, aufzunehmendes Bein liegt mit der Außenseite auf, in der Hüfte möglichst gestreckt, im Knie leicht gebeugt, das andere Bein nach hinten gestreckt oder aufgestellt (etwas zurückziehen).

  • Zentralstrahl:

Senkrecht auf Oberschenkel- und Kassettenmitte, Kassettenrand siehe Oberschenkel a.p.

  • Anmerkung:

Bei fehlender Möglichkeit zur exakten Seitenlage, bei Frakturen oder Erguss – Aufnahme im horizontalen Strahlengang mit angestellter Kassette (siehe seitl. Knie).

  • Qualitätskriterien:

Oberschenkel wird exakt lateral abgebildet, Hüftgelenk gut einsehbar, Schenkelhals stark verkürzt und durch den Trochanter major verdeckt. Distaler Oberschenkel mit guter Darstellung des Kniegelenkspalt.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: Rastertisch oder Rasterwandgerät
    Belichtungsautomatik: mittleres Messfeld
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 60 – 75 kV
    Expositionszeit: < 100 ms
    Streustrahlenraster: r 8 (12)

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Aufnahmeart: Aufnahmetisch, Rastertisch nur bei größeren Kinder
    Aufnahmespannung: 70 – 75 kV, bei Neugeborenen und Säuglingen 60 – 65 kV
    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800 (400)
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Streustrahlenraster: r 8 nur bei Hüftgelenk von Kindern über 8 Jahren und Jugendlichen
    Belichtungsautomatik: nur wenn Streustrahlenraster verwendet wird
    Strahlenschutz: bei Knaben immer Hodenkapsel; bei Mädchen Ovarienabdeckung oder indirekter Ovarienschutz durch Bleieinschub in die Tiefenblende, wenn diagnostisch möglich

  • Vorbereitung des Patienten

    Becken und Oberschenkel von Kleidung und störenden Metallen frei machen, Gonadenschutz anlegen je nach Fragestellung.

Suchen