Calcaneus

Calcaneus axial Calcaneus seitlich

Calcaneus axial

  • Kassette/Abstand

Format 18/24 / FFA 1,05m

  • Lagerung:

1. Möglichkeit: Patient in Rückenlage, Fuß möglichst auf einem Kasten auflegen, Fuß in extremer Dorsalflexion. Hilfsmittel: Kann der Patient den Fuß nicht aus eigener Kraft genügend dorsal flektieren, kann ein Band verwendet werden( Mullbinde), wodurch sich der Patient den Fuß selbst dorsal flektieren kann. Reismehlsack um Fersenbein.

2. Möglichkeit: Patient in Schrittstellung, auszunehmender Fuß mit der Fußsohle auf der Kassette, Knie gebeugt (max. Dorsalflexion).

3. Möglichkeit: Patient stellt seinen Fuß auf die Kassette, die auf einem 45° Keil gelagert ist (Schrittstellung des Patienten).

  • Zentralstrahl:

1.und 2. Möglichkeit: Der Strahl fällt mit 45° caudo-cranial bzw. cranio-caudal auf Mitte Fersenbein.

3. Möglichkeit: Der Strahl fällt senkrecht auf das Objekt.

  • Bemerkung:

Calcaneus darf nicht verkürzt erscheinen.

  • Qualitätskriterien:

Der Zentralstrahl soll senkrecht auf das Fersenbein treffen, damit es nicht verprojiziert wird.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: ohne Raster
    Belichtungsautomatik: ohne
    Bildempfängerdosis: SC 200
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 50 – 60 kV

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Strahlenschutz: Bleigummiabdeckung der unmittelbar anschließenden Abschnitte des Körperstamms

  • Vorbereitung des Patienten

    Untersuchende Region von Kleidung und Schmuck frei machen, Gonadenschutz anlegen.

Calcaneus seitlich

  • Kassette/Abstand

Format 18/24 / FFA 1,05m

  • Lagerung:

Patient in Seitenlage, Fuß mit der Außenseite aufliegend, Ferse schwebt parallel zum Tisch.

  • Zentralstrahl:

Senkrecht auf Fersenbein bzw. 1-2 Querfinger unterhalb der Malleolen.

  • Indikation:

Frakturen, Entwicklungsstörungen bei Kindern.

  • Qualitätskriterien:

Seitliche Darstellung des Fersenbeins mit scharfen Knochenkonturen. Gut einsehbares unteres Sprunggelenk (Articulatio talocalcaneonaviculare) und einsehbares Gelenk zwischen Calcaneus und Os cuboideum.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: ohne Raster
    Belichtungsautomatik: ohne
    Bildempfängerdosis: SC 200
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 50 – 60 kV

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Strahlenschutz: Bleigummiabdeckung der unmittelbar anschließenden Abschnitte des Körperstamms

  • Vorbereitung des Patienten

    Untersuchende Region von Kleidung und Schmuck frei machen, Gonadenschutz anlegen.

Suchen