Abdomen

Abdomen in Rückenlage Abdomen im Stehen Abdomen a.p. oder p.a. in Seitenlage

Abdomen in Rückenlage

  • Kassette/Abstand

Format 35/43 hoch / FFA 1,50m bzw. 1,15m

  • Lagerung:

Patient in Rückenlage, Arme am Körper entlang, Beine geschlossen.

  • Zentralstrahl:

Senkrecht auf Beckenkamm und Medianebene und auf Filmmitte. Unterer Kassettenrand: schließt mit der Symphyse ab.

  • Bemerkung:

Atemphase in Exspiration.

  • Variationen:

Abdomen seitlich in Rückenlage mit angestellter Kassette, Zentralstrahl mit lateralem Strahlengang.

  • Qualitätskriterien:

Untere Bildbegrenzung: Symphysenunterrand, obere Bildbegrenzung: beide Zwerchfell. Wirbelsäule in der Mitte. Die Belichtung sollte es erlauben, den Leberunterrand, die Nierenkonturen, die Psoasrandkonturen sowie die Bauchwand und Fettlinien zu erkennen.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: Rastertisch
    Belichtungsautomatik: mittleres oder beide seitlichen Messfelder
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 80 – 100 kV
    Expositionszeit: < 100 ms
    Streustrahlenraster: r 12 (8)

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Aufnahmeart: Zusätzliche Aufnahme in Bauchlage/Bauchhangelage bei anorektalen Malformationen
    Aufnahmespannung: 65 – 85 kV
    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800 (400)
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Streustrahlenraster: r 8, ab dem 8. Lebensjahr
    Belichtungsautomatik: nur wenn Streustrahlenraster verwendet wird
    Strahlenschutz: angrenzenden Thorax mit Bleigummiabdeckung, Hodenkapsel

  • Vorbereitung des Patienten

    Abdomen von Kleidung und störenden Metallen frei machen, Hodenkapsel.

Abdomen im Stehen

  • Kassette/Abstand

Format 35/43 hoch / FFA 1,50m bzw. 1,15m

  • Lagerung:

Patient steht mit dem Bauch am Wandstativ, Arme seitlich oder oben über das Stativ hängen lassen.

  • Zentralstrahl:

Auf Höhe hinterer oberer Beckenkamm, senkrecht auf Kassettenmitte.

  • Bemerkung:

Atemphase: in Inspiration.

  • Indikation:

Darstellung der bei Ileus charakteristischen Luft- und Flüssigkeitsspiegel, Zwerchfell muss unbedingt mit abgebildet sein, da bei Perforation die Luft nach oben steigt und unter der Zwerchfellkuppe nachzuweisen ist. (Wölkchenbildung)

  • Qualitätskriterien:

Die Zwerchfellkuppen sollen gut abgrenzbar sein. Konturen von Leber, Nieren und Psoas sowie seitlich die Bauchwand sollen erkennbar sein.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: Rasterwandgerät im Stehen
    Belichtungsautomatik: mittleres oder beide seitlichen Messfelder
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 100 – 125 kV
    Expositionszeit: < 100 ms
    Streustrahlenraster: r 12 (8)

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Aufnahmeart: Zusätzliche Aufnahme in Bauchlage/Bauchhangelage bei anorektalen Malformationen
    Aufnahmespannung: 100 kV
    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800 (400)
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Streustrahlenraster: r 8, ab dem 8. Lebensjahr
    Belichtungsautomatik: nur wenn Streustrahlenraster verwendet wird
    Strahlenschutz: angrenzenden Thorax mit Bleigummiabdeckung, Hodenkapsel

  • Vorbereitung des Patienten

    Abdomen von Kleidung und störenden Metallen frei machen, Hodenkapsel.

Abdomen a.p. oder p.a. in Seitenlage

  • Kassette/Abstand

Format 35/43 hoch / FFA 1,50m bzw. 1,15m

  • Lagerung:

Patient liegt auf der linken Seite (wegen freier Luft bei Perforation zwischen re. Leberlappen und lateralem Zwerchfellanteil)

  • Zentralstrahl:

Kassette wird dorsal oder ventral angestellt, horizontaler Strahlengang.

  • Bemerkung:

Atemphase: in Inspiration.

  • Qualitätskriterien:

Gute Darstellung der rechten Brustwand- und Flankenkontur, wo sich ggf. freie Luft ansammeln kann. Das Zwerchfell ist bei dieser Aufnahme die orientierende anatomische Struktur.

  • Aufnahmedaten

    Aufnahmeart: Rasterwandgerät im Stehen
    Belichtungsautomatik: mittleres oder beide seitlichen Messfelder
    Bildempfängerdosis: SC 400
    Fokus-Detektor-Abstand: 115 cm
    Brennflecknennwert: ≤1,3
    Aufnahmespannung: 100 – 125 kV
    Expositionszeit: < 100 ms
    Streustrahlenraster: r 12 (8)

  • Pädiatrische Besonderheiten

    Aufnahmeart: Zusätzliche Aufnahme in Bauchlage/Bauchhangelage bei anorektalen Malformationen
    Aufnahmespannung: 100 kV
    Zusatzfilterung: 1 mm Al + mindestens 0,1 mm Cu
    Bildempfängerdosis: SC 800 (400)
    Brennflecknennwert: 0,6 (≤ 1,3)
    Streustrahlenraster: r 8, ab dem 8. Lebensjahr
    Belichtungsautomatik: nur wenn Streustrahlenraster verwendet wird
    Strahlenschutz: angrenzenden Thorax mit Bleigummiabdeckung, Hodenkapsel

  • Vorbereitung des Patienten

    Abdomen von Kleidung und störenden Metallen frei machen, Hodenkapsel.

Suchen