Oberschenkel

Oberschenkel a.p. Oberschenkel seitlich

Oberschenkel a.p.

  • Frakturverlauf und Dislokation meist problemlos erkennbar.
  • Beurteilungskriterien:
  • Diaphysenfraktur

    • Knie und Hüftgelenk mitbeurteilen! (2-5% mit ipsilateralen Schenkelhalsfrakturen.)
    • Vor Marknagelung Rö gesundes Beine (vgl. Länge)
    • Postop: Abbildung der Implantatenden. Marknägel sollten das proximale Ende des Trochanter major nicht überragen. Schrauben und Platten sollten in einer Ebene exakt seitlich dargestellt sein. Achsengerechte Stellung der Hauptfragmente.

    Cave: Signifikante Beinlängendifferenzen (>2cm) und Rotationfehler (> 20 °)

      distale Femurfrakturen

    • Interkondyläre Frakturen => Schrägaufnahme hilfreich
    • Kondyläre Frakturen: Frakturnachweis schwierig => CT/MRT
  • TraumaRad:

Diaphysenfrakturen: direkte Gewalteinwirkung durch Rasanztraumen (Cave v.a. in Kombi mit proximale Femurfraktur). Einteilung nach AO.

  • Kinder:

Bei stark dislozierten Frakturen ist Aufnahme nur in einer Ebene erforderlich. Achsenabweichungen bis Winkel von 10° tolerabel. Rotationsfehler bis 20° und Parallelverschiebungen > halbe Schaftbreite.

Alter Männlich Weiblich Unbekannt
<1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20

Oberschenkel seitlich

  • Indikation:

Diaphysenfraktur, distale Femurfraktur

  • Kinder:

Bei stark dislozierten Frakturen ist Aufnahme nur in einer Eben erforderlich.

Alter Männlich Weiblich Unbekannt
<1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20

Suchen